Mein Partner
will zur Domina

Bedeutet ein Besuch bei einer Domina Fremdgehen?
Mein Partner will zur Domina
Mein Partner will zur Domina @ XtravaganT stock.adobe.com AdobeStock_18760614

Mein Partner will zur Domina– und das während unseres gemeinsamen Urlaubs

Mein sogenanntes Problem begann als mir mein Partner vor kurzem gestanden hat, er würde sich einen Termin bei einer Domina wünschen.

Da wir schon in diese Richtung experimentiert haben und ich einige Erfahrung in diesem Bereich habe, ist für mich nicht die Schwierigkeit das Akzeptieren seines Fetisches, sondern der Wunsch, dies bei einer anderen Frau zu holen. Ich bin sehr dankbar für seinen Mut, mir das zu sagen.

Mein Kopf erklärt mir immer wieder die logischen Fakten, und für den ist es auch völlig in Ortung, aber dieses schmerzvolle Gefühl, das aus meinem Herzen kommt, will nicht aufhören.

Ich will Ihm nicht die Möglichkeit nehmen, solche Bedürfnisse auszuleben, geschweige denn ein Leben voller Verzicht zu führen, dennoch fällt es mir schwer damit um zu gehen. Vor allem weil es in unserer Umgebung keinerlei solcher Anlaufstellen gibt und er es jetzt während unseres ersten gemeinsamen Urlaubs in Spanien geplant hat.

Mein Wunsch wäre es diesen Punkt einfach akzeptieren zu können und unsere respektvolle und liebevolle Beziehung weiter zu führen. Und genau dabei bräuchte ich Hilfe.

Sabrina K.. (Name geändert)

Mein Partner will zur Domina

Hallo Sabrina,

Sie lieben Ihren Partner- und Sie möchten ihn in sexueller Hinsicht ganz für sich alleine haben. Jetzt fahren Sie zum ersten Mal gemeinsam in Urlaub- und er möchte während dieser Zeit einen Termin bei einer Domina vereinbaren.

Sie selber haben mit diesem Wunsch emotionale Schwierigkeiten. Vermutlich wird es den meisten Frauen in einer solchen Situation genauso wie Ihnen ergehen. Es ist definitiv ungewöhnlich, wenn ein Mann solche Pläne für den ersten gemeinsamen Urlaub mit der Partnerin äußert.

In den Ohren eines Therapeuten klingt das schon fast so, als würde Ihr Partner den psychischen Schmerz, den er Ihnen damit zumutet, selbst kaum erkennen. Gleichzeitig ist es positiv, dass er diesen Plan so offen mit Ihnen teilt: Hintergehen möchte er Sie offensichtlich nicht.

Grund für ein solches Verhalten könnte ein Mangel an spontanem emotionalem Einfühlungsvermögen sein, wie das z.B. bei Menschen der Fall ist, die das Asperger-Syndrom haben (siehe auch meinen Extra-Blog-Artikel zu diesem Thema). Denkbar ist natürlich auch, dass er „einfach so“ nicht mitbekommen hat, dass er Ihnen mit seinem Verhalten weh tut.

Deswegen wäre meine erste Frage: Haben Sie ihm schon klar genug erklärt, dass er Ihnen mit seinem Plan weh tut? Wenn er tatsächlich verstanden hat, wie es Ihnen mit seinem Plan geht, wird er vielleicht sogar von selbst darauf verzichten- und Sie können sich danach gemeinsam überlegen, wie Sie mit den sexuellen und nicht-sexuellen Bedürfnissen von Ihnen beiden alleine und gemeinsam umgehen.

Unterschiedliche Bedürfnisse beim Sex sind auch in einer sehr guten Beziehung nichts Ungewöhnliches. Wichtig ist aber, dass beide Partner hier einen gemeinsamen Weg finden, damit umzugehen. Und eine offene Erlaubnis für einen Domina-Besuch ist mit Sicherheit besser als die langfristige Unterdrückung solcher Bedürfnisse.

Es ist auch gut möglich, dass Ihr Partner diese Seite seiner Sexualität deswegen nicht mit Ihnen ausleben möchte, weil er sich in Ihrer Partnerschaft mit einer weicheren und zärtlicheren Sexualität wohl fühlt- und seine submissiven Bedürfnisse lieber ausverlagern möchte.

Schwieriger ist die Lage, wenn Sie miteinander über dieses Thema nicht ins Gespräch kommen und er ohne weitere Begründung einfach auf seinem Vorhaben besteht. Dann ist die Frage, ob sie ein solches Verhalten in Ihrer Partnerschaft akzeptieren können- oder ob Ihr Partner dadurch sozusagen eine Grundregel Ihres Zusammenlebens gebrochen hat.

Sollte dem so sein, kann eventuell eine Paartherapie helfen, doch noch eine gemeinsame Umgangsstrategie mit diesem Thema zu finden.

Falls das nicht möglich ist, bleibt noch die Frage, wie Sie so weit für sich selbst sorgen können, dass Sie nicht durch solche Sprachlosigkeit selber in psychische Probleme gezogen werden. In diesem Fall wären einige Stunden psychotherapeutische Hilfe auch für Sie alleine sicherlich nicht schlecht.

Aber zunächst einmal wünsche Ihnen beiden, dass Sie miteinander eine gute Lösung finden- und dann einen wunderbaren Urlaub in Spanien verbringen!

Mit herzlichem Gruß

Michael Petery

 

PS: Weitere Infos im Artikel BDSM Beratung.

BDSM Beratung
und Sexualtherapie
Zum Artikel
Fesseln im Bett- erregendes Spiel oder Grund zur Panik?
Zum Artikel
Bondage
als Kunstform??
href="" >Zum Artikel
Normal oder nicht? Normsex und Normen für den Sex
Zum Artikel
Agressiver Sex
trotz liebevoller Beziehung
Zum Artikel
Mein Freund
will mich als Domina
Zum Artikel
Sadismus- Gewalt oder Spiel?
Zum Artikel
Masochismus- der Traum vom Misshandeltwerden
Zum Artikel
Hilfe! Mein Freund will BDSM von mir
Zum Artikel
Domina-Sex: Warum stehen Männer darauf?
Zum Artikel

Haben Sie selbst eine Frage
oder benötigen Sie psychologische Beratung?

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Ersttermin für meine Online-Sprechstunde per Mail:

michael@petery.eu

Dr. rer. biol. hum. Michael Petery

Gerne berate ich Sie bei allen Themen der Sexualtherapie:

  • sexuelle Probleme aller Art
  • Angst (Versagensangst, sexuelle Ängste…), Depression
  • Beziehungsprobleme, Partnerschaftsprobleme
  • Homosexualität und Coming-Out
  • BDSM und Fetisch
  • Erektionsprobleme: Erektionsstörung, vorzeitiger Samenerguss
  • Impotenz, Frigidität, Orgasmusprobleme
  • Partnersuche
  • Paartherapie, Eheberatung
  • und vieles mehr.

Bedeutet ein Besuch bei einer Domina Fremdgehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.